Geschäftsbericht

2015

Gebäudehülle

Die Division Gebäudehülle gehört mit den Unternehmen EgoKiefer AG, Wertbau GmbH, Slovaktual s.r.o. und Dobroplast Sp. zo. o. zu den grössten europäischen Fensterherstellern. Produziert wird in eigenen Werken in der Schweiz, in Deutschland sowie in der Slowakei und in Polen. In ihren Zielmärkten verfügt die Division über eigene dezentrale Vertriebsorganisationen und über flächendeckende Händlernetze. Die vier Gesellschaften bieten massgeschneiderte Fenstersysteme aus Holz, Holz/Aluminium, Kunststoff, Kunststoff/Aluminium und Aluminium für jedes Bedürfnis. Das umfassende Fensterangebot wird ergänzt durch Hebeschiebetüren, Aussentüren, Lüftung und Beschattung. Die Produkte zeichnen sich aus durch ihre Qualität, Langlebigkeit sowie die vielfältigen Design- und Ausstattungsvarianten und erfüllen wegweisende Wärmedämmstandards für höchste Energieffizienz.

Marktentwicklung

Die Division lag im Berichtsjahr mit einem Umsatz von CHF 331.4 Mio. um 11.9% bzw. währungs- und akquisitionsbereinigt um 10.5% substanziell unter dem Vorjahreswert (CHF 376.0 Mio.). Das EBITDA reduzierte sich von CHF 23.9 Mio. auf CHF – 8.2 Mio., ohne Sondereffekte erzielte die Division ein EBITDA von CHF 6.6 Mio. Die notwenigen Wertberichtigungen auf Goodwill, immateriallen Anlagen und Sachanlagen belasten das EBIT, welches von CHF 5.0 Mio. im Vorjahr auf CHF – 122.4Mio schrumpfte. Ohne Sondereffekte betrug das EBIT CHF – 8.0 Mio.

Die Situation im Schweizer Fenstermarkt blieb im Berichtsjahr äusserst schwierig. Der anhaltend starke Import- und Preisdruck sowie die neue Währungsrealität zwangen die Division zu tiefgreifenden Restrukturierungsmassnahmen in der Schweiz. Die neue Währungsrealität und die daraus resultierenden, deutlich tieferen zukünftigen Ergebnisbeiträge führten bei EgoKiefer dazu, dass auf Goodwill, immateriellen Anlagen und Sachanlagen eine Wertberichtigung vorgenommen wurde. Um dem steigenden Kostendruck entgegenzuwirken, wurde die ursprünglich auf Dezember 2015 geplante Verlagerung der Kunststoff-Fensterproduktion von Altstätten (CH) nach Pravenec (SK) bereits im Juni 2015 abgeschlossen. Im August kommunizierte die Division zudem die Verlagerung der Kunststoff-Fensterproduktion von Villeneuve (CH) nach Pravenec bis Ende 2016. In diesem AFG-Werk, in dem die Kunststoff-Fensterproduktion nach erheblichen Investitionen zu einem der grössten europäischen Produktionsstandorte für Kunststoff-Fenster zusammengefasst wird, produzierte der Konzern bereits seit Jahren für die Märkte in der Slowakei, in Tschechien sowie der Schweiz.

Mit dem Kauf des ostdeutschen Fensterherstellers Wertbau ergänzte die Division ihren Produktionsverbund um moderne und kosteneffiziente Produktionskapazitäten und erhielt dank des deutschlandweiten Vertriebsnetzes mit rund 700 Handelspartnern den Marktzugang zum grössten europäischen Fenstermarkt. Die Akquisition von Wertbau ermöglicht über die kommenden zwei Jahre die Verlagerung der Produktion von Holz- und Holz/Aluminium-Fenster von Altstätten (CH) nach Langenwetzendorf (D). Die Produktionsverlagerung erfolgt schrittweise, um jederzeit die Liefersicherheit für die Kunden zu gewährleisten. Dieser Umlegungsprozess ist voraussichtlich Ende 2017 abgeschlossen.

EgoKiefer bleibt mit einer Marktorganisation von rund 500 Mitarbeitenden Marktführerin im Heimmarkt Schweiz. Die qualitativ hochwertigen Fenster werden weiterhin in der Schweiz entwickelt, getestet und montiert. Das breite Vertriebsnetz mit zehn Standorten und über 300 Fachbetrieben sichert den professionellen Vertrieb, das Projektmanagement und den Service für die Kunden in der Schweiz. Die Ankündigung und Aufsetzung dieser Restrukturierungsmassnahmen setzten den Geschäftsverlauf zusätzlich unter Druck und führten zu Umsatzeinbussen. Während der Fenstermarkt in der Slowakei leicht zulegte, war der Markt in Tschechien volumenmässig stabil. Slovaktual konnte seine Marktposition stärken. Mit Blick auf 2016 soll der Umsatz insbesondere im Aluminiumsegment sowie mit Grossprojekten gesteigert werden. Die polnische Fensterproduktion wuchs im Berichtsjahr aufgrund der stark zunehmenden Exporte nach Westeuropa, insbesondere nach Deutschland. Davon profitierte auch Dobroplast, das seinen Export nach Deutschland deutlich steigern konnte. Das Marktvolumen im Inland blieb in Polen stabil, allerdings waren die Preise aufgrund des Konkurrenzdrucks und gestiegener Kapazitäten rückläufig. Eine vertiefte Analyse bei Dobroplast ergab einen Impairmentbedarf auf den Goodwill und die immateriellen Anlagen.

Der österreichische Markt war erneut vom starken Preis- und Importdruck betroffen. Trotz des schwierigen Marktumfelds konnte das Händlernetzwerk 2015 erfolgreich ausgebaut werden. Die entscheidenden Kriterien hierzu waren das kundenorientierte Produktportfolio im Bereich Kunststoff und Aluminium.

Produkte, Technologien und Innovationen

Die Produkte der Division Gebäudehülle werden ausschliesslich auftragsbezogen gefertigt und individuell ausgestattet. Neben unterschiedlichsten Designvariationen, Dimensionen und Ausstattungen erfüllen sie wegweisende heutige und zukünftige Wärmedämmstandards für höchste Energieeffizienz. Die Division bedient sämtliche Kundensegmente, von prestigeträchtigen Bauten wie dem Berliner Schloss über anspruchsvolle Lösungen für den Neubau und Gebäudesanierungen bis hin zu funktionalen Angeboten für das untere Preissegment. Mit dem Berliner Schloss realisierte die Division in Deutschland ein aussergewöhnliches Gesamtprojekt. Die von Wertbau gelieferten Kastenfenster aus Eiche stellten höchste Produktions- und Qualitätsansprüche und waren bei Breiten von bis zu 2.8 Meter und Höhen von bis zu 6.6 Meter bis zu 700 Kilogramm schwer.

In der Schweiz wurde das Produktsortiment um Aluminiumhaustüren erweitert. Des Weiteren können Kunden neu mit Farb- und Dekorfolien die Oberflächen der Kunststoff-Fenster individuell gestalten. Diese Design-varianten werden in den übrigen Märkten der Division bereits erfolgreich vertrieben. Zudem erfreuen sich die Aluminium-Fenster in diesen Märkten einer immer grösseren Beliebtheit.

Ausblick

Der anhaltende Kosten- und Importdruck in der Schweiz sowie die gestarteten Restrukturierungsmassnahmen haben 2015 zu einem schwierigen Jahr für die Division Gebäudehülle gemacht. Aufgrund der fortlaufenden Umsetzung dieser Massnahmen und dem weiterhin anspruchsvollen Marktumfeld wird auch 2016 ein herausforderndes Jahr. In Deutschland rechnet die Division über die nächsten Jahre angesichts der Wohnraumknappheit in Ballungsräumen und der Flüchtlingskrise mit einem moderaten Marktwachstum.

Die Schaffung eines integrierten Produktionsnetzwerks mit grossen industriellen Fertigungen an kosteneffizienten Standorten zusammen mit starken Marktorganisationen in den Zielmärkten wird der Division Gebäudehülle mittelfristig erlauben, signifikant Marktanteile zu gewinnen.Durch die im Januar 2016 kommunizierte Beteiligung an dem österreichischen Traditionsunternehmen Gaulhofer kann die bestehende Lieferpartnerschaft mit dem Unternehmen in Zukunft weiter gestärkt werden.

EgoKiefer

EgoKiefer erweiterte 2015 das Produktsortiment um Aluminiumhaustüren. Sie bieten mit ihrem modernen Design und hervorragenden technischen Eigenschaften eine attraktive Ergänzung für die Kunden.

Wertbau

Akquiriert in 2015, erweitert Wertbau das Produktionsnetzwerk der Division um moderne und kosteneffiziente Kapazitäten. Hier soll zukünftig das Zentrum für die Holz- und Holz /Aluminium-Fensterproduktion der Division entstehen.

Slovaktual

Die Produktion in der Halle F konnte 2015 planmässig hochgefahren werden, um die Kunststoff-Fensterproduktion von Altstätten (CH) zu übernehmen. Zusammen mit der in 2015 ausgebauten Halle E werden Kunststoff-Fenster künftig auf über 400 000 Quadratmetern in Pravenec (SK) produziert.

Dobroplast

Der Kauf der zweiten modernen Produktionslinie zur Isolierglasfertigung in 2015 wird es Dobroplast künftig ermöglichen, die Produktionskapazitäten zu steigern und gleichzeitig die Prozessqualität zu optimieren.